HOME & AKTUELL

AUSSTELLUNG

Fritz Martinz / Erotische Erinnerungen  

   "Ein Tag mit Miriam"

   Buchpräsentation

VERNISSAGE, LESUNG und BUCHPRÄSENTATION:

 

FREITAG, 06.09.2019 // 19 Uhr

Lesung: Hans D. Smoliner

Musikalische Begleitung: Reimar Folchler


Galerie Sonnenfels, Sonnenfelsgasse 11, 1010 Wien

Individuelle Besichtigung der Ausstellung nach telefonischer Vereinbarung +43 664 5035188 oder +43 664 5245601

 

 

 

Anmeldung zum Newsletter

Bevor Sie sich anmelden, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung durch. Der Punkt Newsletter erklärt, wie mit Ihren Daten verfahren wird. Wir verwenden den amerikanischen Dienstleister Mailchimp, der uns eine Seite mit Anmeldeformular bereit stellt.

für den Newsletter anmelden



Fritz Martinz (29.05.1924, Bruck an der Mur – 15.11.2002, Wien) war ein österreichischer Maler und Grafiker.

Martinz besuchte ab 1939 die Kunstgewerbeschule Graz bei Rudolf Szyszkowitz. Von 1943 bis 1945 leistete er Kriegsdienst und ab 1945 studierte er wieder an der Kunstgewerbeschule Graz, ab 1947 an der Akademie der bildenden Künste Wien bei Albert Paris Gütersloh. Im J ahr 1949 wurde er Mitglied der Wiener Secession. 1950 erhielt er das Diplom der Akademie und den Staatspreis der Akademie Wien. Ab 1969 unterrichtete Martinz an der Wiener Kunstschule, Lazarettgasse „Aktzeichnen“. Martinz war Mitglied der Wiener Secession und der Berufsvereinigung der bildendenden Künstler Österreichs.

Fritz Martinz gehörte mit dem Bildhauer und Grafiker Alfred Hrdlicka, dem Maler Georg Eisler und dem Bildhauer Rudolf Schwaiger zu der Nachkriegsgeneration österreichischer Künstler, die ein kritischer Realismus und eine ungeschönte Darstellung der Verhältnisse verband.